Tanz in den Mai

Ein neues Abenteuer mit dem Wohnmobil stand heute auf der Tagesordnung. Wir hatten uns vorgenommen um 10 Uhr Richtung Süden zu fahren um unseren Urlaub in Südfrankreich zu beginnen. Es wurde dann eher ein Tanz um die nötigen Dinge die noch unbedingt an Bord müssen. Die Abfahrt verschob sich dann auf 12 Uhr. Über Lindau führen wir durch die Schweiz durch den San Berndino Tunnel in den sonnigen Süden. Dieser zeigte sich aber auch südlich der Alpen nochmal mit einem Wintereinbruch.

Am San Bernadino Tunnel

Die heutige Tagesetappe brachte uns aber dann noch bis nach Mailand wo wir auf dem Camping Platz Citta di Miliano übernachteten.

Jungfraujoch

Heute hieß es früh aufstehen um den „Rabatt“ fürs Jungfraujoch zu bekommen. Der Preis ist unverschämt aber es hat sich gelohnt. Wir erlebten einen wunderschönen Tag zwischen Eiger Mönch und Jungfrau. Kleiner Witz.. Warum ist die Jungfrau noch Jungfrau ? … Der Mönch darf nicht in der Eiger ist zu weit weg.

Konstanz – Rorschach (Schweiz) 40 km

Offenes Frühstück in der noch ruhigen Fussgängerzone  von Konstanz. Danach hieß es wieder mal auch die noch nicht trockenen Sachen packen. Der blaue Himmel verdunkelte sich und die ersten Regentropfen begleiteten unsere Ausfahrt aus Konstanz. Es war angenehm warm mit hoher Luftfeuchtigkeit. Schwierige Lage ob mit oder ohne Regenkleidung zu fahren….Kurz nach Konstanz ging es bei Kreuzlingen wieder in das Veloland Schweiz mit dem tollen ausgeschilderten Radwegen. Wir nahmen die Route 2 entlang des Südufers vom Bodensee. Kurz vor Romanshorn kamen wir mit einem Liegerad Fahrer ins Gespräch. Er hatte nach einem Herzinfarkt und drei Jahren Managerpause mit dem Radsport angefangen und schwörte auf Liegeräder. Für seinen Rat in Romannshorn bei einem für die Schweiz günstigen Wirt einzukehren war es für uns aber noch zu früh. So fuhren wir weiter bis Arbon „Arbor Felix“ wie es die Römer nannten. Arbon hat aber auch as anderen Epochen Sehenswertes zu bieten. Insgesamt – wie wir fanden – die einzige Augenweide am Südufer. Nach einer guten Pizza beim örtlichen Türken fuhren wir weiter bis nach Rorschach. Hier passierte es…ein lauter Knall kündigte den ersten Plattfuss auf der Reise an. Da das Wetter schlechter wurde und der Plattfuss direkt vor der Fähre geschah, entschlossen wir diese zu nehmen in in Lindau erneut an Land

Meersburg – Stein am Rhein (Schweiz) 44 km

Nach einem ausgiebigen Frühstück mit Familiengeschichten der Wirtin Eva, gebürtig in Oberschlesien. Führen wir wieder abwärts zum Bodensee mit einem Schlenker zu den Pfahlbausiedlungen aus der Stein- und Bronzezeit (4.000 bis 850 v. Chr.) in Unteruhldingen zur Fähre nach Meersburg. Von dort ging es nach Konstanz und weiter dem Untersee entlang nach Stein am Rhein. Der Tag war sonnig und heiss so wie wir es uns immer gewünscht hatten. So dass Carola nun auch endlich zu Ihrer gewünschten Erfrischung im See kam. Unser Hotel Rheinfels lag direkt an dem Ausfluss des Rheines aus dem Bodensee. Die Stadt Stein ist ein Kleinod mit wunderschön bemalten Häusern. Die älteste erhaltene Bemalung ist am Hotel Weisser Adler wo wir auch ein wundervolles Abendessen hatten.