Schwangau – Nesselwang 30 km

Die Tour von gestern steckte uns noch ganz schön in den Knochen. So ließen wir es etwas langsamer angehen und kamen erst um 11:30 vom Hotel los. Vorbei ging es über Hohenschwangau und den Königsschlössern Richtung Füssen. Gut dass wir nicht zu den Schlössern wollten. Alle Parkplätze waren bereits überfüllt. Es wimmelte dort von Menschen aus allen Nationen. Es ist schon komisch..die Bayerischen Könige suchten die Einsamkeit und nun dieser Trubel. Gut das wir mit unseren Rädern locker vorbei fahren konnten. Den ersten Zwischenstopp machten wir bereits im Königswinkel in dem die 700 Jahre alte Stadt Füssen liegt. Die Altstadt von Füssen zeugt von einer langen bewegten Geschichte, die schon im 4. Jahrhundert begann als die Römer an der Via Claudia ein Kastell errichteten. Weiter ging es über Hopferau, Eisenberg, Zell durch das profilierte Gelände des Allgäuer Voralpenlandes. Wir müssten bis auf 950 Meter klettern und den immer stärkeren Gegenwind aus dem Westen unsere Muskelkraft entgegensetzen. Diese war spätestens in Nesselwang zu 80 % verbraucht. Da bis Immenstadt keine Besserung zu erwarten war entschieden wir uns in Nesselwang für die Nacht zu bleiben. Im Alpenhotel Sonnenbichl nahe der Alpspitz-Bahn fanden wir eine angemessene Unterkunft.