ADFC Tour Pfaffenhofen – Geisenfeld

Der April macht was er will… und bei einstelligen Temperaturen lacht nicht gerade das Radlerherz. Aber immerhin wurde bei meiner ersten Tour in 2017 die Teilnehmerzahl vom Vorjahr um 150 % überschritten. So trafen sich 5 „harte“ Männer bei 5 Grad vor dem Rathaus in Pfaffenhofen. Die Tour führte uns durch das Ilmtal in Richtung Rohrbach. Bei Königsfeld wurde es in den noch kahlen Hopfengärten plötzlich bunt. Eine große Anzahl von fleißigen Helfern mit Knieschonern beim andrehen der Hopfensprösslinge. Schwerstarbeit im Vergleich zu unserer gemütlichen Radtour. Naja so ganz gemütlich war es wohl nicht. Meine Beine als Tourenleiter waren heute recht locker. Damit wir nicht vor dem Mittagstisch in Geisenfeld waren, kehrten wir noch in der wundervollen Pfarrkirche  St. Ulrich in Ainau ein.

Pfarrkirche St. Ulrich Ainau
ADFC Tour 2017 – Pfaffenhofen  – Geisenfeld   – St. Ulrich Ainau

Wir hatten Glück der frisch eingeführte Lektor der evangelischen Kirchengemeinde Steffen Lutz wollte gerade das Gotteshaus schließen. Hier in Ainau teilen sich beide Konfessionen die Kirche. Schön, besonders im Lutherjahr. Papst Franziskus hat es in der Hand die Kirchen wieder zu vereinigen meinte der Lektor. Er braucht doch nur die Exkommunizierung von Luther aufzuheben…. schön wenn das so einfach ginge. Einfach ging es dann mit diesen kirchlichen Worten  – wie es in Bayern am Sonntag so üblich ist- im Endspurt zum Gasthaus Glas nach Geisenfeld. Ob diese Worte dazu geführt haben das zwei der Teilnehmer „Innereien“ bestellt haben ? Nach ausführlicher Rast stiegen dann auch die Temperaturen. Bei der Rückfahrt konnten wir schon 11 Grad an der großen Anzeige der örtlichen Apotheke vernehmen. Über Paarleiten, Eichelberg, Rohrbach und Uttenhofen ging es zurück zum Ausgangspunkt. Eine kleine aber gelungene Tour wie ich finde.

GPS-Daten

ADFC Sternfahrt nach Ingolstadt

Am Sonntag, 8. Juli starteten wir vor dem Rathaus in Pfaffenhofen.unsere Sternfahrt mit dem ADFC nach Ingolstadt Über die Ingolstädter Straße ging  es mit 20 Teilnehmern über die Altenstadt an den Ilmradweg.Kurz nach Uttenhofen musste Georg bei der Fürsorge für seine Schäfchen „ins Gras beißen“ – ein kleiner Unfall der Gott sei Dank ohne Schaden abging, Das Wetter war ideal und es roch überall nach Sommer. Bis Fahlenbach folgten wir auf dem neu gebauten Radweg der Bahntrasse. In Fahlenbach folgten wir der Staatsstraße 2049 und bogen dann ab Richtung Hög. Kurz vor Ingolstadt zogen einige dunkle Wolken auf, was aber einige nicht davon abhielt sich im Oberstimmer See eine Abkühlung zu verschaffen. Mir gab es die Gelegenheit meine dicke Lippe zu verarzten, die wohl ein „Querflieger“ in Insektenform mir verursacht hatte. Durch den Klenzepark ging es über die Donau zum Rathausplatz, wo sich neben uns auch Gruppen aus Augsburg, Freising und Landshut zum Gruppenfoto eingefunden hatten.Nach einem kurzen kennenlernen, fuhren wir  gemeinsam zum Mittagessen zur Antonius-Schwaige. Gut gestärkt ging es zu einer Führung entlang der Schanz, wo sich deutlich zeigte das Mauern irgendwann mal überholt sind. Heute trägt dieser großzügige Rundgang nur noch zur Erholung der Besucher und Ingolstädter bei. Mit dem nötigen Wissen ging die Gruppe wieder sternförmig auseinander. Ein Teil nutzte die Bahn als Rücktransport, einige waren noch fit genug dem Heimweg auf zwei Rädern zu starten. Eine zusätzliche Erfrischung verschaffte ein Stop am Heideweiher bevor es über Langenbruck, Gambach wieder zum Startpunkt nach Pfaffenhofen ging.

Mit rund 90 km eine perfekte Tagestour die auch durch kein Regenschauer getrübt wurde.

 

 

 

 

 [button link=“http://connect.garmin.com/activity/197144721″ newwindow=“yes“] Streckenplan[/button]