Von der Waterkant zum Alpenrand #Tag 17: Ulm-Kempten 98 km

Ulm

Über eine Brücke musst Du gehen….in Anlehnung an den Karat Song über sieben Brücken musst Du gehen. Ja es ist nur ein kurzer Weg ohne Hindernisse und schon bist Du in Bayern. Das war früher nicht so einfach. Die Neuordnung Europas durch Napoleon wirkte sich auch auf Ulm auf. 1803 verlor die Stadt ihre Unabhänigkeit und wurde in Bayern eingegliedert. 1810 wurde Ulm wieder Teil des Königreich Württemberg, allerdings blieb der Teil auf der anderen Seite der Donau bei Bayern. Über Neu-Ulm, auf der Bayerischen Seite fuhr ich Richtung Süden zum Iller Radweg. Bis Oberkirchberg folgte ich den gekiesten Radweg. Bei Illertissen gab es die erste kleine Espresso Pause. In Memmingen auf dem wunderschönen Rathausplatz eine erfrischende Mittagspause.

Rathaus Memmingen

Gegen 16 Uhr erreichte ich bei wieder tollem Radlwetter Kempten im Allgäu. Kempten zählt zu den ältesten Städten Deutschlands. Die Geschichte Kemptens reicht mindestens in die Zeit der Eroberung durch die Römer um 15 v. Chr. zurück. Für die hier vorher lebende Keltische Bevölkerung gibt es keine Beweise. Als gesichert gilt dagegen die Existenz der römischen Stadt Cambodunum.