Pompeji – Sorrento

In Pompeji suchten wir uns ein Hotel nahe dem Seiteneingang von dem historischen Teil von Pompeji. Im Hotel Santa Catharina fanden wir eine strategisch gelegene Unterkunft um den Menschenmassen zu entgehen. Pünktlich mit der Eröffnung um 8.30 Uhr setzten wir unsere ersten Schritte in die 79 n. Chr. beim Vulkanausbruch des Vesuvs untergegangenen Stadt. Um diese Uhrzeit war sie noch gespenstisch leer. Als ob der Himmel immer noch traurig über das Unglück war öffnete er mit Blitz und Donner plötzlich seine Pforten. 2014_Cycling_Rom_Napoli-0463Der Eindruck von Pompeji ist schon gewaltig, es hier zu beschreiben würde Seiten füllen. Aber was haben wir eigentlich an Lebensqualität dazu gewonnen was die Römer vor 2000 Jahren schon hatten…? Um 13 Uhr war unsere Aufnahmefähigkeit am Ende und Pompeji voll mit Menschen. So stärkten wir uns mit Pizza und Pasta 2014_Cycling_Rom_Napoli-0513für unsere Weiterfahrt nach Sorrent.

Nach der ersten „Flachetappe“ stockte uns ab Vico Equense der Atem für die Schönheit der Landschaft und die Abgase der Autos. Ein hier neu gebauter Tunnel verschonte die Stadt davor und gab uns ein wenig Luft zum durchschnaufen. Danach stieg die Straße noch mal bis auf 200 Meter Seehöhe bevor der Blick und die Abfahrt auf Sorrent frei wurde. Im Hotel Cotinental fanden wir eine „würdige“ Unterkunft für die nächsten 2 Tage.