Fischbachau – Bad Wiessee 35 km

Wer das Cafe Winklstüberl  kennt, wird es immer übervoll erleben. Wir hatten heute eine andere Erfahrung, kein Mensch beim Frühstück, das ganze Kaffe für uns alleine. Leider war das Frühstück nicht so gut wie der berühmte Kuchen. Naja, man kann nicht alles haben. Dafür konnten wir unsere Räder direkt vor dem Zimmer beladen. Es ging dann leicht bergab – immer gut am Morgen – über Hammer – da war doch tatsächlich ein Mann mit Hammer bei der Bearbeitung der Sense. So was sieht man ja kaum noch. Der Bauer hatte mangels Familie bereits an eine andere Familie übergeben und konnte aber so in seinem „Austrag“ noch etwas zum Hof beitragen. Weiter ging es über Neuhaus zum Südufer des Schliersees. Carola konnte der Abkühlung im See nicht widerstehen und so wurde bei 17 Grad Wassertemperatur doch einiges runter gekühlt.  Diese Kühlung konnten wir auch gut gebrauchen. Entlang des Schliersees ging es über Hausham über anstrengende Wald und Schotterwege  bis auf 900 Meter hinauf bevor es abwärts nach Gmund am Tegernsee ging. Bei einer schönen Tasse Kaffee wurde über die weitere Streckenführung diskutiert. Fahren wir weiter nach Bad Tölz oder bleiben wir am Tegernsee. Da wir durch die Streckenführung ganz schön kaputt waren entschieden wir uns nach Bad Wiessee zu fahren und Quartier zu machen. Im Hotel Baier am Bad wurden wir fündig. Eine nagelneue Sauna im Hause entspannte unsere müden Muskeln.